Xianwei Zhu

IN 365 TAGEN


Ausstellung: 14. April bis 27. April 2013
Xianwei Zhu kann man im wahrsten Sinne als Wanderer zwischen den Welten bezeichnen.
Ein Maler, der seine chinesische Herkunft nicht verleugnen will, aber ebenso begierig ist nach neuen Eindrücken für seine Kunst; und der keine Mühe und Anstrengung scheut, um diese aufzuspüren.
Einen starken Einfluss auf seine Malerei hat zum Besipiel die Beschäftigung mit deutscher Geschichte, die er auf seinen Leinwänden ausbreitet.
In vorgeblich naiver Weise konstruiert er dann Sinnzusammenhänge, die den informierten Betrachter schmunzeln lassen: Wenn ein General in deutscher Uniform von einer Brillokiste á la Warhol umkreist wird, dürfen wir uns sicher die Frage stellen, was will uns der Künstler damit sagen?
Aber auch die Stille traditioneller Landschaftsmalerei liebt Xianwei Zhu und kann damit seine Betrachter faszinieren.

Kurzbiografie von Xianwei Zhu:
1971 geboren in Qingdao, China
Studium an der Kunstakademie China, Hangzhou
und an der Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart
Lebt und arbeitet in Beijing und Stuttgart.
http://www.philinecremer.com/